Öffnen der Fenster

Obwohl dies einfach erscheint, ist es tatsächlich komplexer als man denkt. Bei Windstille im Freien, ein Zustand, der besonders nachts häufig auftritt, ist ein geöffnetes Fenster nicht ausreichend, um den notwendigen Luftaustausch zu gewährleisten.

Stoßlüften, oft empfohlen, um Energie zu sparen, erweist sich nach unseren Erfahrungen nicht als effektiv genug, um die benötigte Luftzirkulation zu erreichen. Ein dauerhaft geöffnetes Fenster ist notwendig, da ein einzelnes Fenster in einem Raum meist nicht ausreicht, um eine adäquate Zirkulation zu gewährleisten. Insbesondere das CO2 wird so nicht in ausreichendem Maße aus dem Raum entfernt.

Besonders beim Schlafen ist es unserer Erfahrung nach wichtig, einen CO2-Wert von 650 - 700 ppm nicht zu überschreiten. Zudem sollte stets ein leichter Luftzug am Kopf entlang streichen, um ausgeatmetes CO2 zu verteilen und abzutransportieren, damit es sich nicht im Kopfbereich ansammelt.

 

Vorteile

  • Keine Anschaffungskosten

Nachteile

  • Schlechte Energiebilanz, insbesondere bei dauerhaft geöffneten Fenstern.
  • Geringer Luftaustausch, besonders bei Windstille.
  • Keine Reduzierung des Feinstaubs in der Raumluft.
  • Bei Luftverschmutzung im Außenbereich möglicherweise ungeeignet.
  • Schwierig zu kontrollieren, da abhängig von äußeren Wetterbedingungen.

Zurück